Generationen

Treffen
  27. - 28. 2021 August

           Zum Thema "Schnell und langsam"        

 

Wenn Du schnell sein willst, geh langsam!

Von der Jugend bis zur Lebensmitte kann es uns nicht schnell genug gehen unsere Ziele zu erreichen!

 

Mit der erwachenden Reflexionsfähigkeit nach der Lebensmitte, können wir lernen unser Leben rückwärts zu verstehen, damit wir es gelassen vorwärts leben können. In dieser Be- und Entschleunigung verbergen sich Kräfte und Potenziale für unsere Entwicklung, die uns, durch die Begegnung mit Menschen unterschiedlicher Lebensalter, deutlich bewusstwerden können.

 

Der rote Faden in der eigenen Biografie

 

In der Biografie-Arbeit ermöglichen uns einige Arbeitsmethoden, genannt seien «der Siebener - Rhythmus» und «das Lebenshaus», unsere wichtigen Verwandlungen und Übergänge deutlich spürbar und sichtbar zu machen.

 

Das Gedicht «Stufen» von Hermann Hesse beschreibt einige Metamorphosen im Lebenslauf des Menschen sehr bildhaft.

Durch die gezielten Fragen können wir in unserer Lebensbetrachtung

«Einen roten Faden» aufgreifen und weiterverfolgen. Diese Erfahrung der eigenen Selbstwirksamkeit, stärkt das Bewusstsein für unsere Ressourcen für jeden Entwicklungsprozess unseres Lebens, auf jeder Altersstufe.

Haben Sie Fragen zur Biografie - Arbeit? Ich beantworte sie gerne am Stand 13 am Samstag, dem 28. August von 10.00 - 18.00 Uhr.

Mehr Informationen

cloud.generationentandem.ch/s/EY4d656w2885PJp

Schildkrot%20und%20Hase_edited.png